Gedanken von Jörg Zink

Gedanken von Jög Zink anlässlich seines 90sten Geburtstages (vor 3 Jahren)

Noch etwas anderes war mir in diesen Jahren wichtig: Vor gut vierzig Jahren, als ich für längere Zeit in Stuttgart war, fiel mir auf, dass die Kinder und Jugendlichen bei uns weithin auf Beton und auf Teppichböden lebten, nicht aber im Umgang mit der Natur. Zusammen mit anderen Eltern aus unserem Stadtteil erhielten wir die Erlaubnis, auf dem Gelände einer Brauerei, einem früheren Luftschutzplatz mit verfallenden unterirdischen Gängen, eine „Jugendfarm“ einzurichten, einen Bauspielplatz und Kinderbauernhof. Wir bekamen ein großes Holzhaus geschenkt und bauten es an vielen Wochenenden gemeinsam aus zu einer Stallung für Pferde und Esel, mit Heuboden, mit einem Gruppenraum und einer Küche. Früh schon holten wir die Kinder aus der Umgebung dazu, und es entstand ein Dorf, das sie sich aus Stangen und Brettern selbst bauten. Eine Holzwerkstatt wurde gewünscht und weitere Ställe für Schafe und Zwergziegen, Hühner, Meerschweinchen und Kaninchen, dazu ein Garten für Blumen und für Gemüse. Inzwischen haben auf dem Gelände zwei Kindergärten ein bleibendes Zuhause gefunden, und bis heute, zwanzig Jahre nachdem ich die Leitung in andere Hände weitergab, gehe ich manchmal in seiner Nähe spazieren. Dann sehe ich, wie das Leben aus dieser frühen Bürgerinitiative blüht und sich bewegt, dass es mich immer wieder aufs Neue erfreut.

Jörg Zink

Wir trauern um Jörg Zink

Er ist am 9.September (im Alter von 93 Jahren) verstorben

Jörg Zink war der Gründungsvater unserer Jugendfarm. Gemeinsam mit Familie Deringer gründete er 1972 den Jugendfarmverein. Mit einer Vision, vielen Kindern, zwei Pferden, einem Bauwagen und sehr viel ehrenamtlichem Engagement fing alles an. Jörg Zink wollte den Stadtkindern Erfahrungen ermöglichen, die er als (Bauern)Bub auf der Schwäbischen Alb noch täglich gemacht hatte.zink-wurfbude

Die Kinder sollten auf der Farm Hütten bauen, Tiere versorgen, Feuer machen, drechseln, spinnen, schmieden und dabei immer geschickter und selbständiger werden. Kinder und Jugendliche werden dabei kreativ und selbstbewusst und lernen Verantwortung zu übernehmen, denn Tiere müssen jeden Tag auch bei Wind und Regen gefüttert werden. Gemeinsames Spiel, Spaß und Freizeiten gehören auch heute noch zum Farmleben.fr-dehringerchristophwernerhr-zink1974

Die Begriffe „Inklusion“ und „tiergestützte Pädagogik“ sind in aller Munde. Jörg Zink war es schon vor 44 Jahren ein ganz wichtiges Anliegen, dass auch behinderte Kinder und Jugendliche regelmäßig auf die Farm kamen und dort auch reiten konnten. Sein Wirken trägt die Einrichtung bis heute!

In der Anfangsphase hat Jörg Zink viel Öffentlichkeitsarbeit geleistet. Mit dem Jugendamt der Stadt Stuttgart hat er die Regelförderung der Einrichtung ermöglicht, sich dafür eingesetzt, dass die Farm als Zivildienststelle anerkannt wurde und 1986 die Finanzierung und den Bau unserer Werkstatt realisiert. Er wirkte nicht nur politisch und pädagogisch sondern auch ganz tatkräftig mit Pinsel, Farbe, Hammer und Säge. Mit großem Engagement akquirierte Jörg Zink Spenden und Finanzhilfen für die Jugendfarm.

Bis inshohe Alter schaute er immer wieder vorbei auf seiner Farm vorbei und war treuer Besucher der Farmfeste. Groß war seine Freude als eine kleine Gruppe an seinem 90. Geburtstag die Glückwünsche der Jugendfarm vorbeibrachte.joerg-zink-dankeskarte-90

Jörg Zink war für uns Wegbereiter, Unterstützer, Begleiter (väterlicher) Freund und Vorbild.

Die Jugendfarm bietet vielfältige Begegnungen – mit der Natur –mit Tieren – mit kleinen, großen und ganz unterschiedlichen Menschen.

Alles wirkliche Leben ist Begegnung (Martin Buber)

 

Einer der Gründer unserer Jugendfarm – Jörg Zink durfte heimkehren in den Frieden Gottes

Einer der Gründer unserer Jugendfarm, Jörg Zink ist am 9. September 2016 von uns gegangen. Wir trauern mit seiner Familie und werden sein Andenken durch die Jugendfarm als Platz für Kinder in Ehren halten. Auf die Frage anlässlich seines 90sten Geburtstages was ihm in seinem Leben wichtig war, sagte er:

“Die Jugendfarm die ich zwischen Vaihingen und Möhringen mit initiiert habe…(diese sei) bis heute gut gelungen”.

http://www.joergzink.de/de/

Einladung zum Arbeitssamstag

Am Samstag, den 17.9.2016 findet unser traditioneller Herbst-Arbeitssamstag statt, zu dem wir Euch alle sehr herzlich einladen und gleichzeitig auf Euer Kommen hoffen!

Nach sechseinhalb Wochen Ferien, zwei Freizeiten und zwei Wanderritten und vielen Hundert Farmbesuchen ist doch einiges wieder instand zu setzen zu reparieren aber auch neu in Angriff zu nehmen. Das schaffen wir nur mit Euch gemeinsam!

Wir starten um 10:00 Uhr und werden den Tag dann wieder mit einem gemeinsamen Grillen ausklingen lassen zu dem wir Euch natürlich gerne wieder einladen, wie auch zum gemeinsamen Mittagessen!

Bitte lasst uns eine kurze Nachricht zukommen, ob Ihr kommen könnt (am besten per mail: thomaslang@jufa.de), damit wir sowohl die Projekte als auch die Mahlzeiten besser planen können.

Wir freuen uns auf Euch und grüßen Euch sehr herzlich das

Jufa-Team

Kinderfest im Stuttgarter Schloßgarten zum Thema „Erde, Feuer, Wasser, Luft“

Mittwoch, 7. September
Anmeldungen bekommt ihr im Farmbüro

Die Jugendfarm Möhringen beteiligt sich am traditionellen Ferienabschlussfest im Schloßgarten Stuttgart. Wir treffen uns um 11.00 Uhr auf der Farm, um gemeinsam in die Stadt zu fahren: Die Jugendfarm ist dann geschlossen!

Rückkehr wird gegen 18.00 Uhr auf der Farm sein. Bitte mitbringen: Vesper oder Geld, evtl. Regenzeug und eine Fahrkarte, bzw. Fahrgeld.

Ponyreiten, Kaffee und Kuchen

Die Jugendfarm Möhringen veranstaltet am

Samstag, den 2.7.2016 von 14:30 –16:30 Uhr

für alle kleinen Besucher ein Ponyreiten.

Die Eltern und Erwachsenen werden in dieser Zeit mit Kaffee, Kuchen und anderen Leckereien verwöhnt. Durchgeführt wird das Ganze von Jugendlichen der Farm, die damit einen Teil ihrer Sommerfreizeit finanzieren wollen.

Alle großen und kleinen Besucher sind herzlich willkommen!

Flüchtlingskinder und -jugendliche auf der Jugendfarm

Seit Frühjahr diesen Jahres haben wir verstärkt Anstrengungen unternommen, die Jugendfarm auch den Kindern und Jugendlichen von Flüchtlingsfamilien zu erschließen. Dabei geht es uns nicht nur darum, einen  Beitrag zur einer gelungenen Integration zu leisten, sondern auch darum, gerade diesen Kindern einen geschützten und für ihre Entwicklung förderlichen Raum zur Verfügung zu stellen. Viele dieser Kinder haben nicht nur ihr gesamtes soziales Umfeld, ihre Freunde und Freundinnen und ihren gesamtes kulturelles Umfeld aufgeben müssen, sondern sind durch Flucht- und Vertreibungserlebnisse traumatisiert. Die Begegnung mit anderen Kindern und  das Spielen und Tätigwerden auf der Jugendfarm können einen wichtigen Beitrag zur Überwindung von traumatischen Erlebnissen, dem Verlust von Freunden oder Familienangehörigen und zur eigenen gesunden Entwicklung leisten.

In Zusammenarbeit mit zwei Flüchtlingsunterkünften und  ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe tätigen Personen sind in den letzten Wochen eine Vielzahl von Kontakten zustande gekommen. Wir haben Familien, Kinder und Jugendliche in ihren Unterkünften abgeholt und ihnen den Weg zur Jugendfarm und die dortigen Möglichkeiten aufgezeigt. Das hat dazu geführt, dass nun ein Teil der Kinder schon selbstständig die Jugendfarm regelmäßig aufsucht und nutzt.

Dank der Förderung durch die „Integrationsoffensive Baden-Württemberg“ für die in unserem Fall die AGJF federführend ist, konnten wir auch die dafür notwendigen Personalressourcen  bereitstellen: in dem Projekt sind derzeit vor allem  Martine Degel tätig, die ihren Stellenanteil dafür aufgestockt hat. Unterstützt wird sie von unserer derzeitigen Anerkennungspraktikantin Friederike Kühn und von Franziska Haro, die noch bis Sommer ein Praxissemester bei uns macht. Natürlich sind alle anderen Mitarbeiter der Jugendfarm im Rahmen ihres Aufgabenfeldes ebenfalls mit dem Projekt betraut und bringen sich dort ein. Die Projektkoordination liegt bei Thomas Lang.

Wenn Sie weitere Informationen zu unserem Projekt „Vielfalt statt Einfalt -Flüchtlingskinder auf der Jugendfarm Möhringen- „ haben wollen oder uns bei diesem Projekt unterstützen möchten, freuen wir uns, wenn Sie uns kontaktieren: Tel. 0711/6872226 oder per Mail: thomaslang AT jufa.de